English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)
 
Institut für Mikrobiologie an der Uni Jena
Das Institut



y51_em Angewandte und Ökologische Mikrobiologie
Der Lehrstuhl befasst sich im Wesentlichen mit dem Abbau von Natur- und Fremd-stoffen durch anaerobe Bakterien bzw. aerobe Pilze. Im Zentrum der Untersuchungen stehen Vitamin B12-abhängige Enzyme des Energiestoffwechsels, die an der anaeroben Etherspaltung bzw. an der reduktiven Dechlorierung chlorierter Kohlenwasserstoffe als Prozess der Energiegewinnung beteiligt sind. Die biochemischen Grundlagen dieser Reaktionen sowie ihre Energetik, Molekularbiologie und Regulation werden erforscht.



Zygospore-Phycomyces

Allgemeine Mikrobiologie und Mikrobengenetik
Im Zentrum der Untersuchungen stehen die Aufklärung und das Verständnis von Entwicklungsvorgängen und molekularen Signalwegen zur Steuerung von sexuellen und parasitischen Interaktionen zwischen den Partnern. Unser bevorzugter Modellorganismus gehört zu der basalen Gruppe der Zygomycota. Die Mechanismen der zellulären Kommunikation zwischen den interagierenden Partnern bilden den Hauptanteil der Forschung.



Schizophyllum
Mikrobielle Kommunikation

Die Abteilung beschäftigt sich in der Pilzgenetik  mit der Erforschung von Phermon-rezeptoren und deren Liganden. In Basidiomyceten wird die spezifische Genexpression anhand von Ektomykorrhiza bildenden Pilzen untersucht. Andererseits werden Schwer-metall-Resistenzen und Resistenzmechanismen an Streptomyceten erforscht, welche aus einem kontaminierten Areal isoliert wurden. 




Aspergillus fumigatus – Fluoreszenzfärbung, Sporenbildung und Transkriptionsanalyse mittels Mikroarray Mikrobiologie und Molekularbiologie
Forschungsziel ist die Aufklärung  der Pathobiologie von A. fumigatus. Es umfasst die Ge- biete der Physiologie/Biochemie, Signaltransduktion, Verbesserung genetischer Metho- den, Genomic, Proteomic , Transkriptomic, Glycokonjugate, Pathogen/Wirt-Interak-tionen und Tiermodelle. Weiterhin wird die molekulare Regulation der Bio- synthese von pilzlichen Sekundärmetaboliten, wie Antibiotica oder Immunosuppressiva untersucht.


prz_2010_041Jena Microbial Resource Collection (JMRC)
Die Jenaer Mikroorganismensammlung (Jena Microbial Resource Collection - JMRC) wurde durch Fusion der beiden mikrobiellen Sammlungen am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut und der Friedrich-Schiller-Universität Jena am 1. Oktober 2010 gegründet. Unsere Forschungsprojekte sind:

1. De novo Sequenzierung des Genoms von Lichtheimia corymbifera, ein human pathogener Vertreter der Zygomycetes der tiefe Mucormycosen verursacht.

2. De novo Sequenzierung des Genoms von Conidiobolus coronatus, ein human pathogener Vertreter der Zygomycetes der lokale Entomophthoromykosen verursacht.

3. Evaluierung des pathogenen Potentials von Lichtheimia spp.

4. Mykoparasitismus zwischen Zygomyceten der Ordnung Mucorales (Mucoromycotina, “Zygomycota”).

5. Räumliche Untersuchung von Ölvesikeln in den Mortierellales mit Hilfe mikro-Raman Spektroskopie unter dem Aspekt der Evolution der Mortierellomycotina als schnell evolvierende Gruppe.

6. Überlebenstrategien von klinisch relevanten Zygomyceten in humanen Makrophagen: ein interdiziplinärer Ansatz an der Interphase zwischen Zellbiologie, Immunbiologie und Systembiologie.