English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)
 
Ektomykorrhizapilze - spezifische Genexpression, Vielfalt und Beziehung zur Umwelt | Drucken |
Krause Cover Picture: Journal of Basic Microbiology. 2/2016
Krause Cover Picture: Journal of Basic Microbiology. 2/2016

In diesem Bereich werden die Besiedlungsstrategien und Wirtsspezifitäten von Ektomykorrhizapilzen untersucht. Ritterlinge der Gattung Tricholoma sind in der Lage wirtsspezifische, mutualistische Interaktionen mit Bäumen einzugehen. Das sequenzierte Genom von Tricholoma vaccinum und ein auf Agrobacterium tumefaciens basierendes Transformationssystem ermöglichen funktionelle Untersuchungen. Mit Fingerprinting-Techniken wurden Gene, wie eine Aldehyd-Dehydrogenase und ein MATE-Transporter identifiziert, die während des Aufbaus der Symbiose und in symbiontischen Geweben induziert sind. Auch Hydrophobine, kleine, sezernierte Proteine mit einer großen Funktionsbreite, die unter anderem bei der Bildung von Lufthyphen und in der Mykorrhiza eine Rolle spielen, stehen im Fokus der Untersuchungen. Stressinduzierende Bedingungen führen z.B. zur Induktion eines Retrotransposons, das einen Einfluss auf die Expression von Genen bzw. die Genomevolution haben könnte. Die Symbiose von T. vaccinum und der Fichte (Picea abies) wird in einem weiteren Projekt unter Einbeziehung anderer Bodenmikroorganismen wie Zygomyceten untersucht, das auch die Produktion von Phytohormonen und Volatilen einschließt.

Der Einfluss der Mykorrhiza auf das Ökosystem Wald wird auch an schwermetallbelasteten Standorten untersucht, die die Ektomykorrhiza-Biodiversität und das Auftreten verschiedener Explorationstypen in Bezug auf die Umweltbelastung analysiert. Axenische Co-Kulturexperimente werden durchgeführt, um den molekularbiologischen Hintergrund der Schwermetallantwort aufzuklären.

 

Mitarbeiter an diesen Projekten und weitere Informationen:

Dr. Katrin Krause, Dipl.-Biol. Manuela Östreicher, M.Sc. Olga Bogdanova, M.Sc. Oluwatosin Abdulsalam.

Alumni: Dr. Theodore Asiimwe, Dr. Felicia Gherghel, Dr. Mattias Gube, Dr. Catarina Henke, Dr. Ines Schlunk, Dr. Dominik Sammer, Dr. Katharina  Wagner, Dr. Steffi Formann, Dr. Maria Bizo, Dipl.-Biol. Michael Biermann, Dipl.-Biol. Dorit Grunewald, Dipl.-Biol. Christine Herzlieb, Dipl.-Biol. Cynthia Rüger, Dipl.-Biol. Christine Steinbach, Dipl.-Biol. Andrea Ulbricht.

 

Wichtigste Publikationen:

Henke C, Jung EM, Voit A, Kothe E, Krause K. (2015). Dehydrogenase genes in the ectomycorrhizal fungus Tricholoma vaccinum: A role for Ald1 in mycorrhizal symbiosis. J Basic Microbiol Epub ahead of print. DOI: 10.1002/jobm.201500381.

Krause K, Henke C, Asiimwe T, Ulbricht A, Klemmer S, Schachtschabel D, Boland W, Kothe E. (2015). Biosynthesis and secretion of indole-3-acetic acid and its morphological effects on Tricholoma vaccinum-spruce ectomycorrhiza. Appl Environ Microbiol 81, 7003-7011

Schlunk I, Krause K, Wirth S, Kothe E. (2015). A transporter for abiotic stress and plant metabolite resistance in the ectomycorrhizal fungus Tricholoma vaccinum. Env Sci Poll Res 22, 19384-19393

Wagner K, Krause K, David A, Kai M, Jung EM, Sammer D, Kniemeyer O, Boland W, Kothe E. (2015). Influence of zygomycete-derived D'orenone on IAA signaling in Tricholoma-spruce ectomycorrhiza. Environ Microbiol. Epub ahead of print. doi: 10.1111/1462-2920.13160

Wagner K, Linde J, Krause K, Gube M, Köstler T, Sammer D, Kniemeyer O, Kothe E. (2015). Tricholoma vaccinum host communication during ectomycorrhiza formation. Env Microbiol Ecol 91, Epub ahead of print DOI: 10.1093/femsec/fiv120